Wochenendausflüge Teil I - Turkey Run

Wochenendausflüge Teil I - Turkey Run

Mal wieder eine lange Pause zwischen zwei Blogeinträgen. Das Leben ist manchmal einfach nicht so so aufregend wenn die Arbeit überhand nimmt. Um dem mal ein wenig entgegen zu wirken habe ich letzte Woche beschlossen, dass es höchste Zeit wird, mal mehr von dem Bundesstaat zu sehen, in dem ich seit über einem halben Jahr lebe. Dank meiner üblichen Unorganisiertheit und auch latenten Faulheit habe ich immer noch kein Auto hier, also hab ich mir für letztes Wochenende einfach eins gemietet.

Also musste ich natürlich das meiste aus den zwei Tagen herausholen. Am Ende habe ich mich entschieden, zwei ziemlich verschiedene Orte zu besuchen. Der erste, und Thema dieses Blogposts, war Turkey Run, ein State Park im Südwesten von Indiana. Die Landschaft dort ist von alten Wäldern bedeckt und von Schluchten durchzogen, durch die man prima wandern kann.

Da ich vor allem unterwegs war um Fotos zu machen, habe ich es im Endeffekt vorgezogen alleine loszuziehen. Für andere Leute wäre es vermutlich eher nervig gewesen, dauernd Pause zu machen damit ich mein Fotoequipment auspacken kann um minutenlang zu versuchen, das perfekte Bild einzufangen. Außerdem wollte ich das gute Licht am Morgen ausnutzen, was bedeutete 7 Uhr morgens im Auto, 8 Uhr im Park.

Das erste was ich sah als ich aus dem Auto stieg, war dieser Truthahngeier, der direkt über mir seine Kreise zog. Da wusste ich, dies wird ein guter Tag werden.

Also habe ich frohen Mutes meinen Rucksack geschultert und los ging es auf dem Wanderweg. Der führte mich schnell zu einer Hängebrücke über einen Fluss. Die Mehrzahl der Wanderwege und Schluchten befinden sich auf der anderen Seite, vom Parkplatz aus gesehen, also habe ich hier den Fluss überquert und ab ging es in den Wald.

So früh am Morgen war es am Fluss noch ruhig und friedlich, was sich aber bald geändert hat. Das Wetter war unglaublich gut am Wochenende, mit Temperaturen um die 33-35 Grad. Also war der Fluss bald bevölkert mit badenden Leuten, die sich irgendwie Abkühlung verschaffen wollten.

Ich war also sehr froh, den Rest des Tages unter dem Blätterdach des Waldes verbringen zu können, wenn möglich in den Schluchten wo es relativ kühl blieb. Die Steinformationen in Turkey Run sind wirklich sehr schön, und es gibt viel zu viele gute Fotomöglichkeiten, so dass ich hinter jeder zweiten Kurve versucht war, das Stativ auszupacken und los zu knipsen.

Außerdem habe ich recht viel Zeit damit verbrachte, darauf zu warten, dass Leute aus dem Bild gehen. Bei dem guten Wetter war auf den Wanderwegen natürlich einiges an Verkehr.

Der Schwierigkeitsgrad der Wege im Park variieren relativ stark und sie können tatsächlich relativ herausfordernd werden, vor allem wenn man viel zu viel Fotoequipment mit sich herum schleppt. Höhenangst kann außerdem manchmal etwas unpraktisch sein. In diesem Fall habe ich mich entschieden, NICHT diesen Weg in die Schlucht zu nehmen, sondern lieber außen herum zu gehen.

Meine große Leidenschaft derzeit ist natürlich Tierfotographie. Es war gar nicht so leicht, überhaupt welche zu Gesicht zu bekommen im Wald. Es waren einfach zu viele Leute, und auch Hunde, unterwegs. Außerdem sind besonderseinfach viel zu gut darin, sich in den Baumkronen zu vestecken und frustrierte Fotographen mit ihrem Gesang zu verspotten. Aber ich hab ein paar gute Bilder gemacht, also keine Beschwerden von meiner Seite.

Insgesamt war ich knapp 8 Stunden auf den Wanderwegen unterwegs. Glücklicherweise hatte ich einiges an Getränken dabei. Trotzdem war ich am Ende ganz schön dehydriert und sehr froh, als ich wieder am Parkplatz war und wieder etwas zu trinken bekommen habe. Ich hatte eine wirklich gute Zeit in Turkey Run und konnte viele tolle Fotos machen. Es ist ein wunderschöner Ort, und ich habe noch nicht alles gesehen was es dort zu entdecken gibt. Ich werde also bald wieder kommen. Allerdings besser an einem Tag, an dem es nicht ganz so heiß ist.

Ich war gegen 5 Uhr nachmittags wieder zu Hause. Da ich für Sonntag einen weiteren langen Tag geplant hatte war ich eigentlich ganz froh, dass der Trip nicht länger gedauert hatte. Ich hätte zwar gerne irgendwo einen tollen Sonnenuntergang fotographiert, aber die Hitze hatte mir dann doch ordentlich zugesetzt und ich wollte einfach nur früh ins Bett.

Falls das immer noch nicht genug Bilder von meinem Trip waren, unter diesem Link gibt es noch mehr :-)

Wochenendausflüge Teil II - Indiana Dunes

Wochenendausflüge Teil II - Indiana Dunes

Zurück in die USA...Und direkt wieder auf Tour

Zurück in die USA...Und direkt wieder auf Tour